10 Tipps zum Laufen bei heißem Wetter

Während einige die warmen Temperaturen während des Lauftrainings lieben und gut mit ihnen auskommen, leiden andere schnell. Wir haben zehn Tipps für diejenigen, die nicht gerne in der Hitze unter Ihnen laufen, und für alle anderen für diese wirklich heißen Tage, damit Sie das Training nicht ganz auslassen und im Sommer auf dem Laufenden bleiben.

Der Morgen hat Gold im Mund

Warum nicht etwas früher den Wecker stellen und den frühen Morgen wirklich genießen? Neben Sonnenaufgängen und einer ruhigeren Atmosphäre bieten die Morgenstunden auch angenehmere Temperaturen und niedrigere Ozonwerte. Und das großartige Gefühl nach dem Training am Morgen ist den ganzen Tag über leicht zu tragen. Gönnen Sie sich nach dem Rennen am besten ein köstliches Frühstück für die Läufer.

Laufen im Wald

Wenn Sie die Chance haben, sollten Sie Ihr Training auf Wald und Schatten verlagern. Das Klima ist dort angenehm, da die Bäume einerseits Schatten spenden und andererseits Feuchtigkeit absondern. Wenn Sie den Wald nicht direkt vor Ihrer Haustür haben, können Sie dort Rad fahren. Der Wind ist eine willkommene Erfrischung vor und besonders nach dem Training.

Joggen bei Hitze: Zehn Tipps für das Laufen im Sommer

Laufen in großer Höhe

Trainiere in großen Höhen, um der Hitze zu entkommen. In 1.500 Metern Höhe sind die Bedingungen angenehm. Warum also nicht zum Beispiel den langen Wochenendlauf auf einem Wanderweg beenden und dann ein erfrischendes Getränk auf einer Bergterrasse genießen?

Externe Kühlung

Stellen Sie sicher, dass Sie ein nasses Hemd und nasse Haare haben, bevor Sie mit dem Laufen beginnen. So verhindern Sie erfolgreich einen Wärmestau. Wenn Sie unterwegs auf einen Brunnen stoßen, kühlen Sie sich wieder ab. Dieser Tipp eignet sich auch für Wettbewerbe.

Langsamer laufen

Ihr Körper muss sich unter extremen Bedingungen noch mehr abkühlen. Diese zusätzliche Leistung erfordert eine Anpassung in der Intensitätszone: Laufen Sie langsamer als unter optimalen Bedingungen. Wärme sollte auch als Faktor bei Wettbewerbsvorhersagen und der entsprechend gewählten Geschwindigkeit berücksichtigt werden.

Extreme Bedingungen erfordern Flexibilität

Wenn die Bedingungen Ihren Körper überwältigen, lohnt es sich, den Trainingsplan für einige Tage beiseite zu legen und nur „Wartungstraining“ durchzuführen. Zum Beispiel ein erfrischendes Joggen am frühen Morgen. Die intensiven Einheiten werden dann für diese Dauer ignoriert.

Die Alternativen bringen Abwechslung

Ab und zu das Lauftraining mit alternativen Sportarten aufzupeppen, macht Sinn. Bei sehr heißem Wetter können alternative Sportarten eine willkommene Alternative sein: Mit dem Fahrrad wirkt der Wind kühlend und beim Aquajoggen oder Schwimmen, was jetzt auch in einem Freibad oder im Freien möglich ist Im offenen Wasser ist Sonnenschutz bestenfalls ein Problem. Eine sportliche Wanderung in großer Höhe ist auch ein gutes Grundtraining.

Denken Sie an Ihren Wasserhaushalt

Trinken Sie den ganzen Tag über regelmäßig Flüssigkeiten, auch wenn Sie keinen Durst haben. Wenn Sie laufen (insbesondere länger als eine Stunde), hilft ein isotonisches Sportgetränk, das Kohlenhydrate und Natrium enthält, dem Körper, Flüssigkeiten wieder aufzunehmen. Reines Wasser wird schlecht aufgenommen. Für eine optimale Absorption sollte das Getränk 60 bis 80 g Kohlenhydrate und 600 bis 800 mg Natrium pro Liter enthalten

Geeignete Kleidung tragen

Die richtige Kleidung macht einen großen Unterschied, da der Körper Wärme ausstrahlen muss. Lange Hosen oder Ärmel sind nicht optimal. Sogar Kopfbedeckungen erfüllen die Rolle des Sonnenschutzes, speichern jedoch die Wärme. Wenn eine Kopfbedeckung, dann atmungsaktiv. Wir empfehlen daher leichte Shorts und ein Hemd / Trikot (vorher nass).

Schützen Sie Ihre Augen und Haut

Sonnenbrille und Sonnencreme aufsetzen – beides ist wichtig! Damit der Schutzfaktor des Sonnenschutzmittels seine Wirkung wirksam entfalten kann und die Creme nach einigen Minuten nicht in Ihre Augen läuft, sollten Sie die Creme 45 bis 60 Minuten vor dem Training auftragen. Sonnencremes, die nicht zu fettig sind, da sie das Schwitzen erschweren.

Und vergessen Sie nicht: Genießen Sie den Sommer – auch unser Körper gewöhnt sich an die Hitze. Wenn Sie unter sehr heißen Bedingungen antreten möchten, ist es am besten, sich dem Training langsam in der Hitze zu nähern und sich diesen Bedingungen bewusst auszusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.